Wahlkampf 2009

Plakate wohin man sah

-Gedanken zur Kommunalwahl-

 

Es war schon ungewöhnlich, mit welch großem finanziellem Aufwand in diesem Jahr die Kommunalwahlen bestritten wurden. Großflächenplakate mit stets wechselnden Slogans, Plakate an Straßenlampen und Bäumen, Inserate, Serienbriefe an Jungwähler und Senioren usw.usw. Es grenzte fast schon an optischer Umweltverschmutzung was hier in bunten Farben auf die Passanten einwirkte. Nicht zu denken an das viele Geld, das man weiß Gott sinnvoller ausgeben könnte. Es wäre zu überlegen, diese inflationäre Entwicklung einer freiwilligen Selbstbeschränkung zu unterwerfen. Die Parteien könnten sich darauf einigen, an einer oder zwei Stellen im Ort ihre Plakate zu präsentieren. Damit wäre der Geldverschwendung ein Ende gesetzt, unsere Dörfer weniger verschandelt und wieder eine gewisse Chancengleichheit zwischen reichen und weniger reichen Parteien hergestellt. Im Vordergrund sollten wieder Argumente und Leistung der Bewerber stehen und nicht die Suggestionskraft von professionell durchgestylten Werbekampagnen.

SPD Mimbach –Der Vorstand- rg