Musik & Spiel zur Weihnachtszeit am 19.12.2009 - Bericht

Am 19.12.09 lud der Musikverein Frohsinn Mimbach zur „musikalischen Bescherung“ in die Bliesgaufesthalle ein.
Vier große Pakete haben die aktiven Musikerinnen und Musiker ihren Gästen geschnürt und unter den Weihnachtsbaum gelegt.
Im ersten Paket verpackte das Schülerorchester unter der Leitung von Julia Halter beliebte und bekannte Melodien wie Aura Lee, Oh when the Saints, Ode an die Freude und Jingle Bells. Eine tolle Leistung wurde geboten gerade im Hinblick darauf, dass die Kinder in dieser Formation erst seit dem neuen Schuljahr proben.

Aus dem zweiten Paket tönten wiederum vertraute festliche und weihnachtliche Klänge: Das Jugendorchester, ebenfalls unter der Leitung von Julia Halter, erfreute die Anwesenden mit u.a. mit White Christmas, der Feuerwerksmusik und der Nussknacker-Suite. Und dem Publikum gefiel auch dieses liebevoll ausgeschmückte Geschenk der Jungmusiker.

Jugendleiterin Tina Buchheit bedankte sich bei allen Nachwuchsmusikern im Namen des Vereins mit einem kleinen Präsent für die guten Leistungen im abgelaufenen Jahr, auf dessen Höhepunkte  Volkmar Klein in seiner Ansage rückblickte:
So bezog der Verein Anfang 2009 einen  Saal der ehemaligen Mimbacher Grundschule, welcher in Eigenregie und auf eigene Kosten in vielen Stunden renoviert wurde. Nach über 30 Jahren als Mieter des Matthias-Claudius-Heims bietet sich nun hier erstmals die Möglichkeit, einen Ort rund um die Uhr nutzen zu können, was die Vereinsarbeit sehr erleichtert und in der dargebotenen Form im Prinzip erst ermöglicht. Ohne die neue Vereinsstätte wäre auch das Märchenmusical FREUDE, das bisher größte, schönste aber auch arbeitsintensivste Projekt  beim MV Frohsinn nie möglich gewesen. In Kooperation mit 3 Grundschulen im Stadtgebiet, dem Barbara-Ikas-Kinderchor aus St. Ingbert und allen Aktiven des MV zauberte dieses Stück am 21.März nachhaltig eine große Portion FREUDE in unser aller Herzen.

Freude aber auch eben viele Freunde verbirgt sich hinter der nun 25-jährigen  Partnerschaft mit den belgischen Musikerinnen  und Musiker der Königlichen Harmonie „Willen is Kunnen“, welche Anfang Mai gebührend in Lochristi/Ostflandern gefeiert wurde.

Geschenke erhalten ja bekannter Weise die Freundschaft und so überreichte das Große Blasorchester mit seinem seit 10 Jahren tätigen Dirigenten Benjamin Schneider das dritte Paket, welches die Anwesenden mit der Pharaphrase aus Händels Messias –bekannt als Tochter Zion-, Concerto d’Amore und Auszüge des Musicals König der Löwen erfreute. Mit Holiday Favorites wurde es weihnachtlich und zusammen mit dem Publikum erklang zum Konzertabschluss O du fröhliche in der Festhalle.

Aber eine Überraschung lag ja noch unter dem Baum:
Besser als Nintendo & Co war im vierten Päckchen der Einakter „Die Heiratskandidaten“ von Winfried Reinehr versteckt:
Familienoberhaupt Agathe Krause (Kristina Tholl) macht sich um die Zukunft ihrer Tochter Elvira (Julia Reischmann) Sorgen und arrangiert ohne deren Wissen ein Blind-Date mit Herrn Blumenstiel, einem möglichen Schwiegersohn, während des Sonntagskaffees. Aber auch ihre Cousine Luise (Sarah Oesch) ist um ihr Wohl besorgt und versucht, ihren besten Freund und heimlichen Schwarm Locke (Thomas Schwarz) an die Frau zu bringen.
Die Sache hat natürlich einen Haken: Beide Heiratskandidaten sind mit je einem unüberhörbaren Sprachfehler versehen. Locke hat Probleme mit der Aussprache des Buchstaben „L“, den er „gefnissentnich“ durch ein „N“ ersetzt, was aber der Sohn des Hauses, Ludwig (Anja Jung), mit etwas Eigennutz einfach süüüüß findet. Als dann endlich Herr Blumenstiel (Theaterleiter Eric Moschel) mit einem freundlichen „Guten Tug, zusummen“ das Wohnzimmer betritt, ist die Verwirrung groß, da er in seinem Heiratsantrag wortgewand alle „A“ aufgrund seines Handicaps durch „U“ ersetzt.
Wie im richtigen Leben, findet aber schlussendlich jedes Töpfchen sein Deckelchen und die Zuschauer hatten Spaß an der tollen, schauspielerischen und sprachlichen(!) Leistung aller Akteure: Witzige Gags, viele Lacher-einfach gute Unterhaltung!

Am Ende der „Bescherung“ bedankte sich Vereinsvorsitzender Horst Kreutz bei allen Aktiven, aber natürlich auch beim aufmerksamen Publikum für die schönen vorweihnachtlichen Stunden und nutzte auch die Gelegenheit, auf die immer schwieriger werdenden Rahmenbedingungen hinzuweisen, welche Veranstaltungen, wie die gerade erlebte, bald in Frage stellen könnten.
Hilfe brächte seiner Meinung nach insbesondere ein noch engeres Zusammenrücken aller Mitglieder, hauptsächlich in Form von mehr Engagement und Mitarbeit der Eltern im Vereinsausschuss. Hierzu ergeht bereits heute Einladung zur Jahreshauptversammlung am 06.März.2010 um 20h in der Mimbacher Schule.

(vk)