Rückblick auf die Kinderfasenacht

Rückblick auf die Kinderfasenacht

Auch in diesem Jahr veranstaltete der Freundeskreis der Kindertagesstätte Mimbach zusammen mit den Erzieherinnen, den Kindern und Eltern wieder eine Fasenachtsveranstaltung für Kinder.

Das Matthias-Claudius-Heim platzte fast aus allen Nähten, als um 15 Uhr die Kindergartenkinder einmarschierten. Alle waren als Indianer verkleidet und trugen selbst gebastelten Schmuck. Die Krippenkinder begleiteten den Einzug mit ebenfalls selbst gefertigten Rasseln und Trommeln. Nach der Begrüßung wurde das bei den Kindern sehr beliebte Indianerlied „Taino Tee" gesungen und getrommelt.

Der Vorhang schloss sich, denn die Aufmerksamkeit des Publikums sollte auf die Büttenrede von Trude Jünke gerichtet  sein, in der Ereignisse aus dem Kindergartenalltag in Reimform vorgetragen wurden. Danach gab der Vorhang ein ausgesprochen buntes und bewegtes Bild frei, als die Kinder der Tanzgruppe, welcher Kinder aus Kindergarten und Grundschule angehören, einen Indianertanz vorführten.

In der Pause gab es Gelegenheit zum Tanzen  für alle. Viele ließen sich auch den von Müttern und Großmüttern gespendeten Kuchen schmecken. Etwas ganz Besonderes wurde zum Abschluss dem aufmerksamen Publikum geboten:

Judith Schulz-Hertel, Erzieherin in der Mimbacher Kita, hat mit Kindern aus der Tanzgruppe, dem Kindergarten und Kolleginnen das Märchen "Schneewittchen und die sieben Zwerge" einstudiert. Phantasievolle Elemente des Tanztheaters, sowie das schauspielerische Talent der Erzieherinnen und Kinder machten daraus zur Freude des Publikums einen Kunstgenuss. Auch die Maskenbildnerinnen Conny Fischer und Claudia Walle haben hervorragende Arbeit geleistet. Die Tontechnik lag in den Händen von Thorsten Towae, dessen vielfältige Talente der Kita schon öfter von Nutzen waren.

Das Kita-Team bedankt sich bei den Eltern und dem Freundeskreis ganz herzlich für die Unterstützung.