Mimbacher gründen Verein zur Rettung der Orgel
Mitte November haben mehrere Mitglieder der Mimbacher Kirchengemeinde sowie der Organist Christoph Jakobi aus St. Ingbert-Rohrbach den „Verein zur Rettung und Erhaltung der Kirchenorgel in Mimbach“ gegründet. Der Verein hat es sich zum Ziel gesetzt, Gelder für die Reparatur und damit Erhaltung der Orgel zu sammeln. Dies soll einerseits über Spendenaktionen, andererseits durch die Organisation musikalischer und kirchenmusikalischer Veranstaltungen geschehen.
Rudolf Hertel hat im Orgelverein den Vorsitz übernommen. Zum zweiten Vorsitzenden wurde Dirk Engel, zum Schatzmeister Gerhard Wollschläger gewählt.
Die historische Walcker-Orgel in Mimbach ist dringend renovierungsbedürftig. Die vergangenen Jahre haben an der Mechanik ihre Spuren hinterlassen. Ein Großteil der Mechanik stammt noch aus den Jahren der Entstehung – die Orgel feiert in diesem Jahr ihren 150. Geburtstag. Die Mechanik ist mittlerweile so ausgeleiert, dass sie während leiser Passagen deutlich klappert. Auch werden die Luftströme nicht immer so geleitet wie vorgesehen, so dass teilweise auch Töne anklingen, die der Komponist so nicht gewünscht hatte. Viele Funktionen können nicht mehr genutzt werden. Im Rahmen der Renovierung der Orgel sind neben der dringend nötigen mechanischen Restaurierung auch klangliche Anpassungen geplant. Denn Mitte des vergangenen Jahrhunderts wurde die Orgel in einem umfangreichen Umbau mit neuen Registern ausgestattet, die der vormals warm klingenden, romantischen Orgel einen helleren, barocken Klang verleihen sollte. Da dieses aus heutiger Sicht mit wenig Gespür vonstatten gegangen ist, sind hier leichte Korrekturen notwendig. Insgesamt sind für die Renovierung über 50 000 Euro veranschlagt. Die Orgel ist die älteste zweimanualige Orgel im Saarland und in Rheinland-Pfalz. Und sie ist ein fester Bestandteil der Kirchenmusik in der protestantischen Gemeinde Mimbach.