Liturgische Nacht in der Christuskirche Mimbach Karsamstag, 23. April, 19 Uhr

Die Protestantische Kirchengemeinde Mimbach lädt ganz herzlich ein zur „Liturgischen Nacht zu Tod und Auferstehung Christi“. Wie in jedem Jahr wird dieser besondere Gottesdienst auch kirchenmusikalisch in besonderer Weise gestaltet. Der Projektchor des Evangelischen Kirchenchores Mimbach singt Motetten von G. A. Homilius, einem Schüler Bachs, der als Kreuzkantor besonders für die Dresdner Frauenkirche wunderschöne Kirchenmusik komponierte. Daneben erklingen Motetten und Choralsätze von Mendelssohn-Bartholdy und älteren Meistern, wie Jan Campus, Melchior Frank und Johann Eccard.

  • G.A. Homilius: Mein Jesu stirbt / Chor-Arie
  • G.A. Homilius: Siehe, das ist Gottes Lamm / Doppelchor
  • G.A. Homilius: So gehst du nun, mein Jesu, hin / Choralmotette
  • F. Mendelssohn-Bartholdy: O Haupt voll Blut und Wunden / Choral aus der gleichn. Kantate
  • J. Steuerwald (im Wechsel, Chor und Gemeinde): Er ist erstanden, Halleluja / Gemeindelied im Wechsel
  • J. Campanus (Antwort-Halleluja auf Lied: 109): Halleluja
  • J. Eccard: Wir singen all mit Freudenschall / Doppelchor
  • M. Franck: Also hat Gott die Welt geliebt

 

Mitwirkende neben dem Chor sind das Blechbläserensemble an der Christuskirche, ein Klarinettenquartett
und Mitglieder des Myndenbach-Consorts, außerdem Lektorinnen und Lektoren der Kirchengemeinde. Die
musikalische Leitung liegt bei Rudolf Hertel.
Im Anschluss an den Gottesdienst lädt die Kirchengemeinde Mimbach herzlich ein zu einem Agapemahl im
Matthias-Claudius-Heims und einem Abendessen.