Musik&Theater am 22.12.2012 - Bericht

"Musik & Theater" hieß es traditionell wieder zum Jahresabschluß beim Musikverein "Frohsinn" Mimbach.
Wobei das knappe Motto die Dimension der Darbietungen kaum erahnen lässt, war man nicht Gast in der vollbesetzten Bliesgaufesthalle.

Das Schülerorchester unter der Leitung von Julia Halter eröffnete den ersten, konzertanten Teil des Abends mit einer "Jan de Haan-Triologie", und zeigte bei "Beethoven forever", dass es bereits alte Meister meistern kann.
Dem stand auch die Blockflötengruppe mit Ausbilderin Jasmin Schaeffer in nichts nach und brachte zwei traditionelle Weihnachtslieder zu Gehör.
Ganz andere Töne spielte ein Percussion-Quintett unter Anleitung von Denis Germany, der fünf Nachwuchsdrummer im Rahmen eines kürzlich angebotenen Workshops an Schlaginstrumenten, deren Spielarten und im rhythmischen Zusammenspiel erfolgreich schulte, leicht zu sehen an dem Spaß, den die "Rasselbande" an ihrem Auftritt hatte.

Auch das Jugendorchester mit seiner Dirigentin Julia Halter zeigte, welchen Spaß musizieren bereitet und was alles machbar ist, wenn man länger und fleissig in einer großen Gruppe übt. Neben den beiden Titeln, mit denen man an den Wertungspiele des BSM teilnahm, brillierte das Ensemble insbesondere bei "Fluch der Karibik". Hier sah der Zuhörer förmlich Jack Sparrow vor Augen und fühlte sich inmitten des Kinoklassikers.

Mittendrin statt nur dabei war auch Patricia Meyer, die neben Posaune und Querflöte auch noch mit ihrer Modeartion zu unterhalten wusste. Akribisch recherchiert wartete sie mit wissenswerten, unterhaltenden und häufig wenig bekannten Informationen zu Komponist und Darbietung auf. So schilderte sie bildhaft die Geschichte vom edlen Ritter Gawain, der an König Arthurs Hof seine Tugendhaftigkeit unter Beweis stellen musste und dessen kühnes Abenteuer das Große Blasorchester unter Stabführung von Daniel Peters bei "Sword of Honour" von Tom de Haes tonmalerisch sowie äußerst spannend weiter erzählte. Nach diesem musikalischen Geschichtsunterricht mit Gänsehautfeeling wurde den Zuhörern bei "A little Tango Music" und "The Second Walse" wieder so warm ums Herz, dass eine Abkühlung mittels "White Christmas" nötig war.

Noch seltener als im Saarland sieht man wohl in Rom an Weihnachten die weisse Pracht. Aber bei angenehmeren Temperaturen lässt sich in der ewigen Stadt z.B. bei einem Gläschen Prosecco das Dolce Vita und mehr geniessen. So jedenfalls der Plan von Rolf Weissenberger, alias Jonas Becker, beim Lustspiel "Rom ist auch nicht alles" im komödianten, zweiten Teil des Abends.
Aber auf die Mithilfe seines leider sehr vergesslichen Freundes Manni Goldinger, gespielt von Theaterleiter Eric Moschel, bauend, wird das Projekt "amouröses Wochenende mit Sekretärin Bianca" (Anna Becker) quasi bereits beim Kofferpacken vereitelt. Maren Tholl in der Rolle der Gattin Cornelia riecht den Braten schon lange bevor Hostess Yvonne Bonmot, dargestellt von Franziska Fischer, die eheliche Wohnung betritt und merkt, dass hier etwas anbrennt. Auch als Pfarrer Wilfried Dalli (Traumrolle für Martin Lauer), um eine Spende bittend auftaucht, mindert dies nicht im Geringsten ihr Mißtrauen und Rolf sieht schliesslich ein, dass "Hausmannskost" auf Dauer doch am bekömmlichsten ist.
Dieses finale Einsehen, auch ohne Zutun von Souffleuse Katja Becker, erlangte mithin auch manch männlicher Besucher sehr zur Freude seiner weiblichen Begleitung - oder wie war der lang anhaltende Applaus anders zu deuten? (vk)

Link zum Konzert in Bildern