Bericht der Mitgliederversammlung vom 08.04.14

Der "rechtlich" wichtigste Termin eines Vereins im Jahr ist der Tag der Mitgliedervesammlung. Hier müssen die Verantwortlichen Rechenschaft ablegen und die Mitglieder oft wegweisende Entscheidungen für den Fortbestand bzw. die Ausrichtung des Vereins treffen.
Dieser Termin stand 2014 für den Musikverein "Frohsinn" Mimbach am 08.April an und gerade einmal 25 Mitglieder inklusive 14 im Vereinsausschuß Tätige wollten oder konnten der Einladung folgen.
Dem leider etwas zu geringen Interesse steht aber eine grundsolide und vielfältige Vereinsarbeit gegenüber, welche in den einzelnen Tätigkeitsberichten schnell zum Vorschein kam. Vorsitzender Horst Kreutz sah seinen Schwerpunkt in den öffentlichen Auftritten der Orchester und Bläserensembles, insbesondere nannte er den Jugendnachmittag und das Jubiläumskonzert im Oktober.
Dirigent Daniel Peters sieht seit seiner Taktstockübergabe eine stetige Leistungssteigerung des Großen Orchesters, auch zu sehen am "Personalwachstum" von 27 auf nunmehr über 40 Musikerinnen und Musikern. Seine Ziele sind neben innovativen Konzerten, Teilnahme an den Wertungsspielen des BSM auch eine vollständige Instrumental-Besetzung.
Jasmin Schaeffer berichtete als Jugendleiterin von den vielfältigen Aktivitäten der vereinseigenen "Musikschule". Wichtig war die Organisation der Musik-AG an der Grundschule Blickweiler, welche Kindern schon früh einen Kontakt zu einem Blasinstrument ermöglicht. Auch nannte sie die Neugründung eines Schülerorchesters unter der Leitung von Michael Schmidt als großen Erfolg.
All diese musikalisch und gesellschaftlich wichtigen und richtigen Aktivitäten spiegelten sich im Kassenbuch wieder. Sabine Schunck erläuterte detailiert alle Ein- und Ausgaben und zog als Fazit, dass der Verein trotz eingeleiteter Strukturreformen im Moment nicht kostendeckend arbeitet und an seinem kleinen Vermögenspolter zehrt. Die Buchführung jedoch war ohne Fehl und Tadel, so dass die von den Kassenprüfern Jörg Dressler und Martin Lauer vorgeschlagene Entlastung des Vorstandes bei einer Enthaltung erteilt wurde.

Eitel Frohsinn beim "Frohsinn"? Leider nicht ganz, wie die sehr lange Aussprache unter Wahlleiter Gerd Weinland vor den anstehenden Neuwahlen erkennen ließ. Vorsitzender Kreutz möchte nach 6 Jahren an der Vereinsspitze gerne sein Amt abgeben. Weil sich aber unter den Anwesenden und bei vorangegangenen Sondierungen kein Nachfolger fand, ist er auf weiteres bereit, das Amt zu begleiten, jedoch mit kleinen organisatorischen Änderungen. Die Versammlung bestätigte den bisherigen, 5-köpfigen Vorstand in seinen Ämtern, einzig Iris Schmidt verzichtete auf eigenen Wunsch als Schriftführerin, ihr folgt Stefanie Carbon nach. Fast alle Amtsinhaber der erweiterten Vorstandschaft stimmten ihrer Wiederwahl zu, nur Sarah Oesch verzichtete ausbildungsbedingt. Ihre Lücke werden Iris Schmidt und Jörg Dressler ausfüllen und auch Dirigent Peters wird als Beisitzer in die Vereinsführung aufgenommen. Yvonne Carius und Patricia Meyer werden nächstes Jahr die Kasse prüfen.
Die Inhalte und den Verlauf der Sitzung nahm die Versammlung zum Anlass, um abschliessend die zukünftige Finanzierung zu diskutieren. Um die Vereinsaufgaben auch weiterhin zielführend ausüben zu können, einigte man sich auf moderate Anpassung des Jahresbeitrages beginnend mit dem nächsten Beitragseinzug.
Ordentliche Einzel-Mitglieder ("Aktive") und jugendliche Mitglieder zahlen nun 38 EUR ebenso wie fördernde ("passive") Familien. Der Familienbeitrag ordentlicher Mitglieder erhöht sich auf 52 EUR, einzig der Jahresbeitrag fördernder Einzelmitglieder bleibt mit 20 EUR weiterhin konstant.
Parallel hierzu sucht der Verein nach weiteren Finanzierungsmöglichkeiten und vernünftig bezahlten Engagements der Orchester.
Was die Aktiven zu leisten vermögen, zeigen sie an der "Klingenden Maibolwe" am 10.Mai um 19:30h. Das Thema "Musicals" verspricht spannende Unterhalten bei hoffentlich großem Interesse aller Mitglieder und Freunde des Musikvereins. (vk)