"Gemeinsam auf dem Weg"

eine KulT(o)ur der Mimbachber Band "Scheldeborn" und der "Fuhrhalterey Myndenbach" im Bliesgau

Schuld daran war der Kirchenchor.

Als Dankeschön für die musikalische Gestaltung der Nachfeier zum 90­jährigen Chorjubiläum bedankte sich Chorleiter Rudolf Hertel, in Personalunion Gespannleiter der „Fuhrhalterey Myndenbach“, mit dem Vorschlag: „Ich fahre Euch und Ihr gestaltet eine Konzerttour mit 3­4 Aufführungsorten im Bliesgau.“ So kam die Sache ins Laufen: Axel Weinland suchte sich drei „Bliesgau­Perlen“ als Aufführungsorte aus. Beginnen sollte es unter der Linde vor der tausendjährigen Kirche Böckweiler und neben dem uralten Laufbrunnen. Als zweite Station plante er den malerischen Kirchheimer Hof 2, neben dem Nussbaum vor der Kulisse des Schreiner ´schen Bauernhauses, um dann den „Goldort“ Wolfersheim anzufahren, wo man vor Kirche und neben dem Dorfbrunnen musizieren wollte. Am Abend gegen 21 Uhr wollte man dann, nachdem der Heimatort wieder erreicht war, im Schulhof vor der alten Schultreppe den Abschluss machen.

Vorgenommen - geplant - entgegengefiebert.


Als es losgehen sollte, sah es aus, als ob das Wetter etwas dagegen habe. Nach langem Zittern und Zaudern hieß es: „Wir fahren“ und wieder einmal war es so, dass das tatsächliche Wetter alle Wettervorhersagen Lügen strafte. Es wurde ein herrlicher Tag.

Schon in Böckweiler erwarteten reichlich Zuhörer das zuerst eintreffende Begleitfahrzeug mit den Instrumenten, Noten, Notenständern...bis schließlich die „Kutsche der Künstler“ (Axel Weinland, Doris Hertel und Peter Baarß) begeistert begrüßt werden konnte. Aus allen Ecken des Bliesgaus und der weiteren Umgebung hatten sich Fans auf den Weg gemacht, Scheldeborn mit um die Aufnahme gelungener Volksliedbearbeitungen erweitertem Programm zu hören und sich zum Mitsingen anregen zu lassen.

Mit reichlich Beifall versehen und selbstgebackenem Kuchen (und Kaffee) von Frau Marliese Rauch versehen machte sich die Kutsche nach gut einer Stunde auf über den Kahlenberg und den Historischen Kirchheimer Hof zu Familie Schreiner, die vor dem Ambiente des hübschen Bauernhauses einen Aufführungsplatz vorbereitet hatte.

Ebenso war für die Gäste ein Getränkebuffet und etwas zum Naschen im Angebot vorbereitet. Veieli und Charly, die dieses mal die Gelegenheit wahrnehmen konnten, die glänzend aufgelegte Band von vorne zu hören, spitzten die Ohren und schienen ebenso wie die vielen Zuhörer ganz angerührt zu sein. Während der Kutschfahrt über den Kahlenberg war die Stimmung auf der Kutsche euphorisch gestiegen und diese Gelöstheit über trugen die drei Künstler in die Songs, die sie darbrachten. Das unerwartet schöne Wetter tat das seine dazu und eine Atmosphäre des Glücks und der Freude über einen schönen Tag machte sich unter allen breit.

Mit stürmischem Applaus begleitet ging ´s weiter. Charly hatte auf Kahlenberg ein Hufeisen eingebüßt, daher wählte man jetzt die ebene Asphaltstraße über Bliesdalheim nach Wolfersheim. Und dort vor der Kirche und dem Brunnen ein Anblick, der allen auf der Kutsche Gänsehaut aufkommen ließ. Eine riesige Zuhörerschar hatte sich eingefunden, spendete rauschenden Begrüßungsapplaus und wurde mit einem phantastischen einstündigen Konzert belohnt, das noch manche Zugabe erforderte. Mit viertel-stündiger Verspätung trotz gefahrenem starken Trab erreichte man schließlich den Schulhof von Mimbach, wo eine ebenso große Zuhörerschar nochmals ein fast einstündiges Konzert zu hören bekam. Müde aber überglücklich fand man sich schließlich „Beim Annelie“ ein, um mit einigen guten kühlen Getränken auf den großen Erfolg der Aktion anzustoßen.
Eine Fortsetzung ist zwangsläufig und wird sicherlich erfolgen. Ziele gibt es noch genug und Musik – die hat Scheldeborn in Hülle und Fülle bereit.