Gut Holz –mal auch für Blechbläser

Dass sich Blechbläser auch mal an Holzinstrumenten versuchen, hat in der Regel wenig Tradition. Es ist eben schon ein wenig schwieriger, mit 10 Fingern zu arbeiten statt nur mit dreien.
Ein tragfähiger Kompromiss stellt in der Nachwuchsförderung des Musikvereins „Frohsinn“ Mimbach ab und an ein Besuch im Bildungszentrum „World of Fun“ in Zweibrücken dar. Beim lustigen Bowlingnachmittag Ende Februar übten nicht nur die Musikerinnen und Musiker der blechernen Zunft Geschicklichkeit an der Kugel mit den maximal zulässigen 5 Fingerbohrungen. Alle Kinder und Jugendlichen in Ausbildung waren eingeladen, neben den regulären Proben einmal Freizeit zum besseren Kennenlernen miteinander zu verbringen.
Hierzu organisierten die Jugendleiterinnen Tina Buchheit und Jasmin Schaeffer 4 Bahnen, auf welchen auch gleich die Bowlingbälle rollten. Anfangs war die Punkteausbeute noch etwas schwach, aber mit jedem Durchgang wurde es besser. Von „ruhiger Kugel schieben“ war plötzlich keine Spur mehr zu sehen! Selbst Dirigentin Marina Ochsenreither überwand zum Schluss ihre anfängliche Vorliebe für die Rinne. Deutlich mehr Punkte als beim Bowling  sammelte sie zusammen mit dem Jugendorchester an den Wertungsspielen im letzten Herbst. Aber so ein Taktstock ist ja auch sehr viel leichter…  
Die leicht schwindenden Kräfte wurden anschliessend mit Pommes satt und Chicken Mac Nuggets schnell wieder aufgefrischt. Alle hatten mächtig Spaß und scheinen nun gut motiviert fürs nächste Saisonziel, der „Klingenden Maibowle“ am 30. des Wonnemonats. (vk)